SpatenstichAmHaldenblick01Mindestens 160 Bottroperinnen und Bottroper dürfen sich auf das Neubauprojekt der GBB in der neuen Straße „Zum Haldenblick“ freuen. Das wurde beim Spatenstich deutlich, an dem neben zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern Vertreter aus Politik und Wohnungswirtschaft teilnahmen.

Gastgeber Stephan Patz, Geschäftsführer der GBB, konnte berichten, dass der Bau der insgesamt 52 Wohneinheiten für mindestens 160 Menschen die größte Einzelinvestition und das größte Bauprojekt der GBB in den letzten Jahrzehnten ist.

Bürgermeister Klaus Strehl hob hervor, dass die GBB mit dem neuen Quartier „Zum Haldenblick“ ein eher schwieriges Wohngebiet im ehemaligen Straßenteil der Robert-Brenner-Straße in eine gute Wohnadresse verwandelt: „Das ist ein wichtiger Beitrag zur Quartiers- und Stadtentwicklung.“

Aus Düsseldorf war Alexander Rychter, Verbandsdirektor des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland-Westfalen e.V., nach Bottrop gekommen. Rychter lobte, dass die GBB schnell und verantwortungsvoll auf das Bevölkerungswachstum in Bottrop und den angespannten Wohnungsmarkt reagiert und die Projektplanung angestoßen hatte.

Volker Jungmann, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der GBB, freute sich, dass es gelungen war, das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in NRW für das Projekt zu gewinnen.

„Zu unserem Engagement für das Neubauprojekt kam aber auch Glück hinzu“, erinnerte sich GBB-Geschäftsführer Stephan Patz. „Als Wohnungsunternehmen eine (nahezu) freie Fläche in dieser Größenordnung im Bestand zu haben, ist ein seltener Segen. Hätte das Grundstück erst angekauft werden müssen, wäre das Projekt nicht wirtschaftlich darstellbar gewesen.“
Glücklich sei auch der Umstand, dass die Zechen- und Hafenbahn, die an der westlichen Grundstücksgrenze entlangrumpelte, mittlerweile außer Betrieb genommen und inzwischen zurückgebaut worden ist.
Zudem wurde an der Strecke der DB an der östlichen Grundstücksgrenze eine mit Bundesmitteln geförderte Lärmschutzwand errichtet, so dass zusammen mit der neuen Garagenzeile mit Pultdachaufbau entlang der Gleise der Lärmschutz nun mehr als ausreichend ist.

Fazit der Teilnehmer am Spatenstich: Mit hellen, freundlichen und praktischen Grundrissen für Singles bis zur Familie mit drei Kindern, tapezierten und mit Bodenbelag wohnfertig eingerichteten Wohnungen und Einfamilienhäusern gibt es hier ein tolles Angebot mit
Highlights wie

  • Kellerersatzräume auf der Etage
  • große Terrassen, Balkone und Dachterrassen
  • Garagen für alle Wohneinheiten
  • ebenerdige, überdachte und abschließbare Fahrradstellplätzen
  • Gemeinschaftsgrillplätzen
  • einem großen, von den Einfamilienhäusern gut einsehbaren Kinderspielplatz und eine überdachte Spielecke
  • ein Bolzplatz für Jugendliche
  • Ladesäulen für E-Bikes und Elektroautos
  • Barrierefreiheit in vielen Wohnungen

 

SpatenstichAmHaldenblick02

Im Sommer 2020 soll alles komplett fertig sein. Bezogen werden die neuen Wohnungen aber nach und nach mit der jeweiligen Teil-Fertigstellung. Die Wohnungen und Häuser der ersten Bauabschnitte sollten nach dem gegenwärtigen Planungsstand Ende des Jahres 2019 bezugsfertig sein.

Weitere Infos zum Projekt "Zum Haldenblick" gibt Ihnen bei der GBB gerne Kundenberater und Vermieter Martin Kornatz.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!