Großer Bedarf im Einzugsbereich Boy / Welheim

 

Kita Montesorri 2205 webDer Fachbereich Jugend und Schule der Stadt Bottrop prognostiziert anhand der positiven Entwicklung der Geburtenzahlen, dass sich im Einzugsgebiet Boy und Welheim eine deutliche Unterversorgung mit KiTa-Plätzen, insbesondere im U3-Bereich, abzeichnet. Unter anderem durch die Bebauung des ehemaligen „Brockmann-Geländes“ mit Einfamilienhäusern, aber auch der GBB-Quartiersentwicklungsmaßnahme „Zum Haldenblick“, bei der ebenfalls zahlreiche Wohnungen für Dreipersonenhaushalte sowie Reihenhäuser für vier- und fünfköpfige Familien entstehen, ist eine große Versorgungslücke absehbar. Dementsprechend hat der Jugendhilfeausschuss des Rates den Bedarf für eine neue, vierzügige Einrichtung bestätigt. Inzwischen steht fest, dass diese von der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Bottrop errichtet wird.

Karl Trimborn, Leiter des Fachbereiches Jugend und Schule der Stadt Bottrop, freut sich über die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit der städtischen Immobilientochter : „Wir bedanken uns für die Bereitschaft der GBB, die Stadt Bottrop ein weiteres Mal bei der Schaffung zusätzlicher Betreuungsplätze für Kinder zu unterstützen“.

 

Alter Schulhof wird nun zur KiTa

 

Entwurf KiTa Klosterstraße VarianteDie GBB hatte in den frühen 1990er Jahren das Gelände der damaligen Fröbelschule zwischen Johannesstraße und Klosterstraße von der Stadt Bottrop erworben und nach deren Abriss mit Ein- und Mehrfamilienhäusern bebaut. Übrig blieb der ehemalige Bolzplatz auf einer 3.800 m² großen Freifläche. Dieser ist für die Bebauung mit der benötigten KiTa ins Blickfeld gerückt.

„Die Voraussetzungen sind ideal“, freut sich GBB-Geschäftsführer Stephan Patz. Das Grundstück ist im eigenen Bestand vorhanden, es ist kein Abriss erforderlich und das Planungsamt der Stadt hat die baurechtliche Zulässigkeit bestätigt. Dabei soll der Entwurf des Montessori Kinderhauses vom Tappenhof in Kirchhellen ein zweites Mal errichtet werden, was Planungskosten, vor allem aber Zeit spart: „Das Gebäude passt perfekt zum Grundstück, es ist großzügig, hochwertig und wir haben ein sehr positives Feedback von den Erzieherinnen und Eltern erhalten. Durch die Wiederholung können wir auf die bestehende Planung zurückgreifen und schon kurzfristig den Bauantrag stellen“. Auch für das Problem der schmalen Zufahrt und der zu geringen Anzahl an Parkplätzen gibt es bereits Ideen.

Ein weiterer Glücksfall für die aktiven Fußballer: Nur wenige Hundert Meter weiter an der Freiwilligen Feuerwehr an der Wilhelm-Tenhagen-Straße befindet sich ein weiterer Bolzplatz. Mit der Fertigstellung des GBB-Wohnquartiers Zum Haldenblick Mitte nächsten Jahres wird auch dort ein Bolzplatz zur Verfügung stehen, sodass im direkten Umfeld gleich zwei Alternativen verfügbar sind.  

 

GBB als KiTa-Vermieter

 

Kita Montessori 2211 webNach ihrem „Erstlingswerk“ in Kirchhellen, dem Ende 2017 bezogenen Ersatzneubau für das alte Montessori-Kinderhaus am Tappenhof, hat sich die GBB auch im Wettbewerb und um den KiTa-Neubau am alten Standort an der Horsthofstraße durchsetzen können. Dort stehen der Abriss des Altgebäudes und der Baubeginn des neuen Hauses kurz bevor. Mit dem jetzigen Auftrag wird die Gesellschaft innerhalb von vier Jahren ihre dritte KiTa errichten – eine Aufgabe, die allen Beteiligten immer wieder große Freude bereitet.