Drei neue Elektro-Fahrzeuge fahren seit dieser Woche für die GBB und ihre Kunden durch die Stadt. Die E-Golf stehen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung, die im Außendienst tätig sind.
Bei der GBB hat man insgesamt gute Erfahrung mit der Elektro-Mobilität gemacht. Seit 2015 gab es ein Elektro-Fahrzeug im Bestand, ab sofort sind es vier.
Für die GBB-Fahrzeuge wurden von der ELE zwei weitere Ladepunkte auf dem Hof der GBB im Südring 53 a gebaut.

Der besondere Clou: Diese Ladepunkte stehen auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.
„Einen unserer drei Ladepunkte können wir sogar mit den Photovoltaik-Überschüssen, die unser Plus-Energiehaus am Südring erwirtschaftet, speisen“, ist GBB-Geschäftsführer Stephan Patz vom Zusammenspiel der neuen Technik begeistert.


Da sich die GBB-Mitarbeiter eigentlich nur im Bottroper Stadtgebiet bewegen, ist die Reichweite überhaupt kein Problem. Die bisher genutzten Benziner wurden im Kurzstreckenbetrieb oft gar nicht warm genug, sodass der Katalysator kaum effektiv arbeiten konnte. Nun fahren die E-Autos vom ersten Meter an emissionsfrei.